Film

26. Januar

Abaton-FilmQuiz

ABATON KINO

Das Abaton-FilmQuiz kehrt in den Saal 1 des beliebten Hamburger Programmkinos zurück – diesmal werden Fragen zum Thema "Regisseurinnen" gestellt. Wir empfehlen 50 Filme, mit denen sich Teilnehmer*innen auf den Rateabend vorbereiten können!

Tickets

Tickets für das Abaton-FilmQuiz gibt es auf der Website des Kinos zu kaufen. Für den Einlass gilt das 2G-Plus-Modell.

Zum Ticket

Nachdem es pandemiebedingt für einige Monate ins Internet umziehen musste, findet das Abaton-FilmQuiz jetzt wieder live im Kinosaal statt – und zwar in überarbeiteter Form: Zusätzlich zu Filmstills und -clips, die auf die richtige Lösung verweisen, gibt es jetzt auch neue Frageformate, für die ein Smartphone benötigt wird – wie sich das genau gestaltet, erfahren die Teilnehmenden vor Ort. „Ein bisschen Filmwissen schadet nicht“, schreibt das Abaton, „ist aber kein Muss“ – willkommen sind also nicht nur ausgewiesene Filmexpert*innen, sondern auch alle anderen, die entweder Kino mögen oder einfach Spaß am Rätseln haben.

Diesmal dreht sich alles um das Thema „Regisseurinnen“: Noch immer sind Frauen hinter der Kamera stark unterrepräsentiert, das zeigen sowohl die Line-ups der großen Festivals (im offiziellen Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Cannes stammten zuletzt gerade mal vier von vierundzwanzig Produktionen von Filmemacherinnen – immerhin gewann Julia Ducournau mit ihrem extravaganten Horrorfilm „Titane“ die Goldene Palme) als auch Filmpreise wie die Academy Awards: 2021 war Chloé Zhao („Nomadland“) nach Kathryn Bigelow („The Hurt Locker“) erst die zweite Regisseurin, die einen Oscar für die Beste Regie gewann, nominiert worden sind in 93 Jahren gerade mal fünf weitere (Lina Wertmüller, Jane Campion, Sofia Coppola, Greta Gerwig und Emerald Fennell).

Immerhin, es bewegt sich was, wenn auch langsam: Auch bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig ging der Hauptpreis im letzten Jahr an eine Regisseurin – Audrey Diwan gewann den Goldenen Löwen für ihre Annie-Ernaux-Adaption „L’évènement“, der in Deutschland unter dem Titel „Das Ereignis“ am 31. März in den Kinos startet.

Am Filmquiz teilnehmen können Interessierte entweder als Gruppe oder auch allein, wenn sie sich fit genug fühlen. Für alle, die sich vor dem 26. Januar noch filmisch vorbereiten wollen, haben wir an dieser Stelle 50 Filme von 50 Regisseurinnen zusammengestellt, die sich unbedingt lohnen:

 

Das Lächeln der Madame Beudet (Germaine Dulac)

Die Abenteuer des Prinzen Achmed (Lotte Reiniger)

Meshes of the Afternoon (Maya Deren)

The Hitch-Hiker (Ida Lupino)

Cléo – Mittwoch zwischen 5 und 7 (Agnès Varda)

Die verzauberte Desna (Yuliya Solntseva)

Tausendschönchen – kein Märchen (Věra Chytilová)

Wanda (Barbara Loden)

The Velvet Vampire (Stephanie Rothman)

Aufstieg (Larissa Schepitko)

Briefe von zu Haus (Chantal Akerman)

Suburbia – Rebellen der Straße (Penelope Spheeris)

Valley Girl (Martha Coolidge)

Tagebuch meiner Kindheit (Márta Mészáros)

Bambi (Natalya Bondarchuk)

Big (Penny Marschall)

Satisfaction (Joan Freeman)

Friedhof der Kuscheltiere (Mary Lambert)

A Night to Dismember (Doris Wishman)

Straßen des Schreckens (Katt Shea)

Gefährliche Brandung (Kathryn Bigelow)

My Father Is Coming (Monika Treut)

Orlando (Sally Potter)

Clueless – Was sonst! (Amy Heckerling)

Der Fremdenlegionär (Claire Denis)

The Virgin Suicides (Sofia Coppola)

Meine Schwester (Catherine Breillat)

In the Cut (Jane Campion)

Wendy & Lucy (Kelly Reichardt)

Fish Tank (Andrea Arnold)

Unrelated (Joanna Hogg)

Orly (Angela Schanelec)

Corpo Celeste (Alice Rohrwacher)

Eine Jugendliebe (Mia Hansen-Løve)

Take This Waltz (Sarah Polley)

We Need to Talk About Kevin (Lynne Ramsay)

Amour Fou (Jessica Hausner)

Princess (Tali Shalom Ezer)

Evolution (Lucile Hadzihalilovic)

Kirschblüten und rote Bohnen (Naomi Kawase)

Die Lebenden reparieren (Katell Quillévéré)

Das unmögliche Bild (Sandra Wollner)

Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika (Maria Schrader)

Wild (Nicolette Krebitz)

Ava (Léa Mysius)

Drift (Helena Wittmann)

Licht (Barbara Albert)

Zama (Lucrecia Martel)

Porträt einer jungen Frau in Flammen (Céline Sciamma)

Wonder Woman 1984 (Patty Jenkins)

Unsere Empfehlung für Dich