Kunst

25. November 2022 bis 26. Februar 2023

ALIX MARIE: Styx & PAUL MPAGI SEPUYA:Daylight Studio / Dark Room Studio

DEICHTORHALLEN HAMBURG

Die französische Künstlerin Alix Marie und der amerikanische Fotograf Paul Mpagi Sepuya zeigen mit ihren Ausstellungsstücken unter Anwendung verschiedener künstlerischer Methoden in der Ausstellung im PHOXXI, dem temporären Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg, die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper, Herkunft und Gender.

Die französische Künstlerin Alix Marie nutzt die Techniken der Fotografie, Skulpturen und Installationen in ihren Arbeiten. Ihr neustes Werk ist die immersive Installation STYX, welche die Überschneidung zwischen dem Körper und seiner Darstellung untersucht. Sie experimentiert mit den Möglichkeiten der Erweiterung der Fotografie und nutzt diese als Objekt und für das Potenzial der Materialität, Stofflichkeit und Dreidimensionalität. STYX stammt aus der griechischen Mythologie und steht dort für einen Ozeaniden, eine Mischung aus Gottheit und Fluss, welcher die Grenze zwischen der Erde und dem Jenseits bildet. Diese Gottheit wird in der Ausstellung in zwei Formen gezeigt: Als immersive Labyrinth-Installation in den Hohlräumen eines Körpers, welche die Dualität von innen und außen, sowie die schützende Umgebung deutlich macht. Aber auch die Gottheit als menschliche Gestalt wird erforscht, wobei die Göttin aus der Dunkelheit in der Mitte des Raumes erscheint, kniend, nackt und mit dem Blick auf den Betrachter gerichtet. Unterstützt werden diese Exponate durch die Stimme der langjährigen Mitarbeiterin von Alix Marie, Nina Boukhrief, welche die Stimme der Göttin darstellen soll und über die Themen Tod, Licht und Leben reflektiert. Auch die Pandemie hat die Arbeit von Alix Marie beeinflusst und so reflektiert sie in ihrer Arbeit ebenso den Mangel an Bewegung. STYX reflektiert die Zerbrechlichkeit des Körpers und der heutigen Welt. Ursprünglich wurden die Ausstellungsstücke von Photoworks und der Ballarat International Foto Biennale 2021 entwickelt. Das Werk besteht aus Prozessen der Fragmentierung, bei dem durch Vergrößerung und Akkumulation der mythologische Bezug auch mit Intim-Autobiografischem von Alix Marie verbunden wird.

Der amerikanische Fotograf Paul Mpagi Sepuya untersucht in seinen Fotografien die komplexe Machtdynamik zwischen Fotograf*in und Fotografierten indem er die Kunstlichkeit der Studio-Fotografie sichtbar macht. Dabei nutzt er als Motiv häufig queere Menschen (inklusive sich selbst) in Collagen in unterschiedlichsten Gruppierungen dargestellt werden. Er möchte mit dieser fragmentarischen Inszenierung die verdrängte Positionierung der LGBTQIA+-Akteur*innen in der Kunst betonen. Wobei ein Einblick in sein Atellier das Sinnbild für den Einblick in einen Raum für freien Ausdruck steht. DAYLIGHT STUDIO, DARK ROOM STUDIO ist eine Serie von Sepuya, die immer weiter wächst. In der Ausstellung im PHOXXI werden auch erstmalig neue Arbeiten der fortlaufenden Serie gezeigt. Von den frühen Aufnahmen aus seinem Schlafzimmer bis hin zu den jüngsten, im Studio produzierten Werken wird die Beziehung zwischen Fotograf*in und Porträtierte*r neu verhandelt und durch die Definition eines Raumes erweitert. Dabei nutzt er die Techniken der Collage, die Technik der Schichtung und der Spiegelungen in seinen Fotografien. Sepuya möchte in seinen Arbeiten die Geschichten und Möglichkeitsräume des Porträts, queere und homoerotische Netzwerke der Produktion und Kollaboration sowie das materielle und konzeptuelle Potenzial von "Blackness" miteinander verbinden.

Die Werke der beiden Künstler sind vom 25. November 2022 bis zum 26. Februar 2023 im PHOXXI. Haus der Photographie der Deichtorhallen zu sehen. Die Eröffnung der beiden von Ingo Taubhorn kuratierten Ausstllungen findet am 24. November 2022 im PHOXXI statt. Danach ist die Ausstellung immer Dienstags bis Sonntags von 11 bis 18 Uhr zu besichtigen, sowie jeden ersten Donnerstag im Monat von 11 bis 21 Uhr (Geschlossen an Heiligabend und Silvester, sowie Feiertagsöffnung [25.&26.12.] 11 bis 18 Uhr, Neujahr 13 bis 18 Uhr).

 

Unsere Empfehlung für Dich