Theater

Vorstellungen vom 26. November bis zum 4. Dezember 2021

Der Nussknacker

HAMBURGISCHE STAATSOPER

Der Ballettklassiker und Hamburger Publikumsliebling feiert dieses Jahr Jubiläum. Vor 50 Jahren präsentierte John Neumeier erstmals seine Version des Nussknacker-Balletts zu der Musik von Peter I. Tschaikowsky. Zu diesem festlichen Anlass hat sich der Ballettdirektor etwas Besonderes für die jungen Besucher*innen überlegt.

Tickets

Die Karten kosten zwischen 6,00 EUR bis 109,00 Euro und können im Online-Kartenverkauf der Staatsoper erworben werden.

Zum Ticket

Das Märchen von E.T.A Hoffman ist in Deutschland von großer Bekanntheit, John Neumeier entschied sich jedoch dafür, die klassische Geschichte etwas abzuändern. Während im Märchen die Handlung an Heiligabend spielt, lässt Neumeier seine Version am 12. Geburtstag der jungen Marie stattfinden. „Ich höre in der Musik den Abschied von der Kindheit, also Musik über den Lebensabschnitt, in dem man aufhört, Kind zu sein, aber noch nicht erwachsen ist“, begründet Neumeier seine Entscheidung . Das Stück handelt von Marie, die im Traum den Zauber des Tanzes kennenlernt, daraufhin von Ballettmeister Drosselmeier in die Ballettwelt eingeführt wird und kurz darauf ihre erste Liebe erlebt. Am 21. Oktober 1971 wurde "Der Nussknacker" von Neumeier uraufgeführt. Dieser arbeitete damals noch als Ballettdirektor in Frankfurt am Main. Trotz seiner Änderungen an der Handlung behielt er zugleich die traditionsreiche Geschichte des Klassikers im Hinterkopf und kreierte mit seiner Version eine Hommage an die großen Ballettstücke des 19. Jahrhunderts. Dies wird auch durch die opulenten Kostüme und das Bühnenbild deutlich, welche von dem deutschen Bühnenbilder Jürgen Rose ursprünglich für das Royal Winnipeg Ballett in Kanada geschaffen wurden. Seit seiner Uraufführung erfreut sich "Der Nussknacker" großer Beliebtheit und ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Repertoire internationaler Compagnien weltweit.

Zum feierlichen Anlass des Jubiläums widmet Neumeier eine Vorstellung ebenjener Personengruppe, die auch im Fokus des Ballettklassikers steht - nämlich Kinder und Jugendliche. Aus diesem Grund wird es am 26. November erstmals in der Geschichte des Hamburger Balletts eine Schüler*innennvorstellung von "Der Nussknacker" geben. Besonders lädt Neumeier jene Schüler*innen in die Vorstellung ein, deren Familien mit geringen Einkünften oder anderen prekären Bedingungen zu kämpfen haben. In Zusammenarbeit mit der Inge & Georg Nordmann Stiftung und KulturLebenHamburg e.V. sowie der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper, hofft das Hamburger Ballett, den Schüler*innen einen unvergesslichen Besuch zu ermöglichen.

Neben der Jubiläumsaufführung am 26. November wird es noch sechs weitere Termine geben, an denen das Ballettstück in der Hamburger Staatsoper besucht werden kann.

Unsere Empfehlung für Dich