Theater

Vorstellungen zwischen dem 3. und 20. November 2021

Die Glasmenagerie

HAMBURGISCHE STAATSOPER

Das Handlungsballett »Die Glasmenagerie« ist ab dem 3. November wieder auf der Bühne der Hamburgischen Staatsoper zu bewundern. Das zweieinhalbstündige Stück basiert inhaltlich auf dem gleichnamigen Drama von Tennessee Williams und ist eine erneut sehr erfolgreiche Inszenierung des weltberühmten Choreografen John Neumeier.

Tickets

Karten können im Onlineshop und an der Theaterkasse gekauft werden. Ein Besuch der Vorstellungen ist im Rahmen des 2G-Modells möglich.

Zum Ticket

Neumeier schöpft seine Inspirationen häufig aus berühmten literarischen Werken. »Die Kameliendame«, »Tod in Venedig«, »Anna Karenina« – dies sind nur einige seiner Kreationen, die Weltklasse-Literatur als Ballettversionen auf die Bühne gebracht haben. »Die Glasmenagerie« feierte im Dezember 2019 ihre Uraufführung in Hamburg und coronabedingt musste das Stück lange Zeit pausieren. Nun konnte es endlich wieder in den Spielplan aufgenommen werden – insgesamt sieben Vorstellungen sind für den Rest der laufenden Saison geplant. Die Geschichte ist sehr einfach. Es geht um eine Familie. Die Konflikte, die Aggressionen und die Liebe einer Familie, die um den Küchentisch sitzt. Eine Mutter, Amanda, die verlassen ist, ihr künstlerisch veranlagter Sohn Tom, der in einer Schuhfabrik arbeiten muss, und ihre fragile, verträumte Tochter Laura Rose, die kleine Glastiere liebt – besonders ein Einhorn. Die Sorgen dieser drei Menschen richten sich zunehmend auf eine Art Retter aus – den "Gentleman Caller" (Verehrer) – Jim O’Connor. Eine besondere Herausforderung während des choreografischen Schöpfungsprozesses war die Tatsache, dass die Figur der Laura Rose gehbehindert ist. Wie soll so etwas durch Ballett, das keinen Gebrauch vom Gesprochenen macht und nur durch körperliche Bewegungen der Geschichte Ausdruck verleiht, portraitiert werden?

Das Stück läuft seit dem 3. November in der Hamburgischen Staatsoper.

Die Glasmenagerie – Ballett von John Neumeier nach Tennessee Williams

Unsere Empfehlung für Dich