Musik

Vom 02. bis 12. Februar 2023

Elbphilharmonie Visions - Klang der Gegenwart

ELBPHILHARMONIE

Die Musik des 21. Jahrhunderts ist vieles, Verführung, Schock und sie trifft in Herz. Ein musikalisches Abenteuer, welches mit dem Konzertsaal der Elbphilharmonie zusammen passt, da sie auch ein Gebäude des 21. Jahrhunderts ist.

Tickets

Alle Termine im Überblick gibt es hier

Zum Ticket

Beim gleichzeitigen Kauf von 3 oder mehr Konzerten des Festivals VISIONS gibt es 30% Ermäßigung auf den Ticketpreis (dafür Visions Trio-Bonus 30% im Warenkorb wählen)

Zeitgenössische Werke sind nirgends so zu Hause wie in der Elbphilharmonie und werden deshalb auch oft und mit großer Begeisterung dort auf die Bühne gebracht. Die Resonanz hierzu ist groß und deshalb gibt es nun das alle zwei Jahre stattfindende, zehntägige Festival ELBPHILHARMONIE VISIONS im großen Saal.

Das diesjährige Festival ist die Premiere der Festival-Reihe, da das für 2021 geplante Festival Coronabedingt ausfallen musste. VISIONS soll eine "Momentaufnahme der gegenwärtigen Musikwelt" sein, so Initiator des Festivals und NDR-Chefdirigent Alan Gilbert. Das Ziel hierbei ist auch längst überholte Vorurteile und Verallgemeinerungen zu zeitgenössischer Musik auszuräumen und mit einem vielseitigen Programm die Bandbreiteder heutigen Stile zu zeigen.

Das Eröffnungskonzert des Festivals gibt das NDR Elbphilharmonie Orchester unter er Leitung von Alan Gilbert selbst mit Werken von Lisa Streich und Brett Dean. Das Eröffnungskonzert findet wie das ganze Festival unter dem Motto "Momentaufnahme der aktuellen Musikwelt" am 02. Februar um 20 Uhr im großen Saal der Elbphilharmonie statt.

Am 03. Februar findet um 20 Uhr dann das nächste Konzert mit dem Motto "Keine Sekunde Leerlauf" im großen Saal statt. Das Lucerne Festival Contemporary Orchestra unter der Leitung von Dirigent Sylvain Cambreling mit Nicolas Hodges am Klavier. Sie spielen Werke von Rebecca Saunders und Dieter Ammann.

Am Samstag, den 04. Februar geht es dann ebenfalls um 20 Uhr weiter mit der "Weltspietze an Orgel und Trompete" - Håkan Hardenberger an der Trompete und Iveta Apkalna an der Orgel - und dem WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von David Robertson.Sie spielen ein Programm aus Werken von Sofia Gubaidulina und Jörg Midmann.

Das nächste Konzert am 05. Februar um 20 Uhr gibt die NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Pierre Bleuse mit Stücken von Kaija Saariaho und Thomas Larcher. An der Klarinette ist Boglárka Pecze zu hören, gespielt wird unter dem Motto "Einhorn auf Wanderschaft".

Die Halbzeit des Festivals wird am 06. Februar vom Ensemble Resonanz und dem Grauschumacher Piano Duo unter der musikalischen Leitung von Bas Biegers mit einem Abend zum Thema "Entdeckerlust" eingeläutet. Sie spielen um 20 Uhr Werke von Isabel Mundry, Helmut Lachenmann und Johannes Maria Staud.

Am 07. Februar spielt um 20 Uhr das Ensemble Modern unter der Leitung von Enno Poppe im großen Saal einen Abend unter dem Motto "Viele Ensembles in einem". Sie spielen Musik von Georges Aperghis und Enno Poppes eigenes Stück.

Das NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Alan Gilbert spielt gemeinsam mit der Sopranistin Lauren Snouffer am 09. Februar um 20 Uhr im großen Saal zum Thema "Komponierte Klimakatastrophe". Sie geben Werke von Anna Thorvaldsdóttir und Hans Abrahsmsen zum Besten.

Am 10. Februar ist das Ensemble Intercontemporain unter der Leitung von Matthias Pintscher mit Dimitri Vassilakis am Klavier auf der großen Bühne um 20 Uhr zu erleben. Gespielt wird ein Programm unter dem Motto "Feuerzauber" aus Stücken der Komponisten Matthias Pintscher und James Dillon.

Dan Abschluss bildet am 12. Februar um 20 Uhr ein Abend zum Thema "Musik gegen das Patriarchat" mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Alan Gilbert, mit Leila Josefowicz an der Violineund mit dem Elphier Quartett. Sie bieten im großen Saal ein Programm mit Stücken von Esa-Pekka Salonen und John Adams.

Elbphilharmonie | Festivaltrailer »Elbphilharmonie Visions«

Unsere Empfehlung für Dich