Kunst

4. Dezember bis 20. Februar

Korakrit Arunanondchai – Songs for dying / Songs for living

KUNSTVEREIN HAMBURG

Zwischen Videoinstallationen, Malerei und Objektkunst verbindet Korakrit Arunanondchai Biografisches mit Soziopolitischem.

Tickets

Tickets gibt es ab 5 Euro auf der Website des Kunstvereins in Hamburg.

Zum Ticket

Seit seiner Installation „With history in a room filled with people with funny names 4“, die nicht nur auf positive Resonanz seitens des Publikums und der Kritik stieß, sondern auch auf dem International Film Festival Rotterdam ausgezeichnet wurde, ist Korakrit Arunanondchai ein bekannter Name in der internationalen Kunstwelt. Der Kunstverein in Hamburg widmet dem zwischen Brooklyn und Bangkok hin und her pendelnden Video- und Multimedia-Künstler nun in Koproduktion mit dem Migros Museum für Gegenwartskunst Zürich die Ausstellung „Songs for dying / Songs for living“, begleitet von der bisher umfassendsten Publikation zu seinem Werk. In diesem verarbeitet Arunanondchai persönliche Erfahrungen, bettet diese aber stets in einen soziohistorischen Kontext ein und schließt sie mit Themen wie Globalisierung, Geschichtsschreibung oder Animismus kurz. Videoinstallationen spielen bei seiner Arbeit eine ebenso große Rolle wie raumgreifende Malerei oder Objektkunst.

Die Ausstellung „Korakrit Arunanondchai – Songs for dying / Songs for living“ kann vom 4. Dezember 2021 bis zum 20. Februar 2022 im Kunstverein in Hamburg besucht werden. Weitere Informationen und Tickets gibt es auf der Website des Kunstvereins.

Korakrit Arunanondchai: Songs for dying / Songs for living – Migros Museum

Unsere Empfehlung für Dich