Film

Kinostart 11. November 2021

Last Night in Soho

SAVOY FILMTHEATER

Erst Tagtraum über das Swinging London, dann blutroter Neo-Giallo: Mit "Last Night in Soho" betritt Komödienregisseur Edgar Wright für ihn neues Terrain.

Tickets

Tickets gibt es auf der Website des Kinos. Alle Vorstellungen finden unter 2G-Bedingungen statt.

Zum Ticket

Edgar Wright – Schöpfer der sogenannten Cornetto-Trilogie und neben Quentin Tarantino wohl der Regisseur, wenn es um postmodernes Zitatekino geht – hat mit „Last Night in Soho“ seinen ersten Film gedreht, der nicht im weitesten Sinne auch eine Komödie ist. Nach dem Actiongenre („Baby Driver“) widmet er sich nun dem Horrorfilm, genauer: dem Giallo, jenem Subgenre, das sich durch grelle Farben, eine expressive Kameraführung und detaillierte Mord- und Gewaltszenen auszeichnet und für viele synonym ist mit dem italienischen Genrefilm per se. Dennoch spielt „Last Night in Soho“ nicht in Italien, sondern im London der Swinging Sixties. Zumindest träumt sich Protagonistin Eloise (Thomasin McKenzie) regelmäßig in diese Ära zurück und begegnet dort ihrem Idol, Nachtclubsängerin Sandy (Anya Taylor-Joy). Doch allmählich beginnen sich Traum und Realität, Fiktion und Wirklichkeit zu vermischen: Nicht nur, dass sich Eloise in ihren Zeitreisen immer wieder im Körper von Sandy wiederfindet, bald merkt sie auch, dass sich Geschehnisse aus ihren vermeintlichen Träumen auf ihre Gegenwart auswirken …

Nachdem „Last Night in Soho“, der in Nebenrollen mit tatsächlichen 60s-Stars wie Diana Rigg („Mit Schirm, Charme und Melone“) oder Rita Tushingham („Der gewisse Kniff“) besetzt ist, im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Venedig seine Weltpremiere feierte, kommt der Thriller am 11. November auch in die deutschen Kinos. Infos zu allen Vorstellungen im Savoy gibt es auf der Website des Kinos.

Website

Last Night in Soho – Offizieller Trailer #2 deutsch/german HD

Unsere Empfehlung für Dich