Film

Ab 23. Dezember im Kino

Matrix Resurrections

SAVOY FILMTHEATER

Wird Neo erneut die rote Pille schlucken? Nach langer coronabedingter Verzögerung kommt der erste "Matrix"-Film seit fast 20 Jahren endlich in die Kinos.

Tickets

Tickets gibt es auf der Website des Savoy Kinos. Für den Einlass gilt die 2G-Regel.

Zum Ticket

Die nicht abreißen wollende Welle an Reboots, Remakes und Neuauflagen alter Stoffe bringt uns auch „Matrix“ zurück – also jenen gamechangenden Blockbuster von 1999, aus dem 2003 eine nicht unumstrittene Trilogie wurde. Keanu Reeves spielt wieder Neo, Carrie-Anne Moss kehrt als Trinity zurück, und Regie führt erneut Lana Wachowski – wenn auch diesmal ohne ihre Schwester Lilly. Worum es geht? Das ist zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Textes noch ein gut gehütetes Geheimnis, sieht man von den wenigen ab, die „Matrix Resurrections“ bereits sehen durften. Klar ist, dass sich Neo nicht mehr an die Existenz der Matrix, einer simulierten alternativen Realität, erinnern kann, und dass er mithilfe der roten Pille doch wieder dorthin zurückkehren wird. Die ersten Stimmen sprechen von einem Meta-Film ebenso wie von einer Romanze, was darauf hoffen lässt, dass es Regisseurin Lana Wachowski ("Cloud Atlas", "Jupiter Ascending") gelingt, dem Franchise nach fast 20 Jahren noch neue Aspekte abzugewinnen.

Am 23. Dezember – einen Tag vor Weihnachten – kommt der langerwartete Science-Fiction-Film, dessen Dreharbeiten in den USA und Deutschland pandemiebedingt immer wieder hinausgezögert werden mussten, in die deutschen Kinos. Sämtliche Vorstellungen finden unter 2G-Bedingungen statt.

Übrigens: Wer vorher noch einmal den ersten Film auffrischen möchte, hat am 22. Dezember im Savoy sowie am 21. Dezember im Studio Kino die Gelegenheit dazu.

Matrix Resurrections – Offizieller Trailer

Unsere Empfehlung für Dich