Theater

URAUFFÜHRUNG AM 4. MAI 2024

State of Affairs

THALIA THEATER

„STATE OF AFFAIRS“ behandelt den momentanen gesellschaftlichen Diskurs zu zwischenmenschlichen Beziehungen, vor dem Hintergrund politischer Ereignisse. Was ist menschlich, wo wachsen wir über uns hinaus und wo sind unsere Grenzen? Eine spannende Analyse der aktuellen Zeit.

„State of Affairs“ ist der Stand der Dinge. Dieser wird befragt, wenn Menschen Geschichten brauchen, um sich wieder und wider neu zu erfinden und zu verändern. Der „State of Affairs“ dient damit als Wegweiser. Nun stellt sich die Frage, wie dieser „State of Affairs“ eigentlich aussieht. Welche Storys sind diejenigen, welche wir brauchen im Zusammenhang mit uns selbst. Vor allem wenn es um die Zukunft der Menschen geht? Und wie werden die Affairs (Beziehungen) ganz grundsätzlich gesehen? Auch die zwischenmenschlichen Beziehungen sind nicht einfach zu händeln. Wie haben sich diese Beziehungen entwickelt vor dem Hintergrund der Pandemie, den sich verändernden klimatischen Bedingungen, global-politischer Interessen und wirtschaftlicher Unsicherheit, Krisen und der Einsamkeit. Wagen wir einen Blick auf die gegenwärtigen und zukünftigen Paradoxien unseres Zusammenlebens.

Regisseurin Yael Ronen lebt in Tel Aviv und Berlin und bewehrt sich seit über 15 Jahren im deutschsprachigen Theater. Humor und Provokation in Bezug auf historische Konflikte zeichnen ihre Arbeit aus. Regelmäßig arbeitet sie in internationalen Theaterprojekten und feiert große Erfolge. Ronens erste Arbeit am Thalia Theater „(R)Evolution. Eine Anleitung zum Überleben im 21. Jahrhundert“ war inspiriert vom israelischen Wissenschaftler Yuval Noah Harari. Auch das aktuelle Werk „State of Affairs“ widmet sich den vorherrschenden Thesen über die Menschheit.

Erlebe ab dem 04. Mai 2024 "STATE OF AFFAIRS" im Thalia Thetaer in Hamburg. 

Unsere Empfehlung für Dich