Musik

Bis zum 6. August 2021 in der ARTE Mediathek verfügbar

Weiße Rose

KULTUR AT HOME

Komponist Udo Zimmermann und Librettist Wolfgang Willaschek bilden die letzten Stunden von Sophie und Hans Scholl vor ihrer Hinrichtung in einer Kammeroper ab: »Weiße Rose« ist eine Graphic Opera der Staatsoper Hamburg, die am 9. Mai anlässlich des 100. Geburtstages der Wiederstandkämpferin ihre TV-Erstausstrahlung feierte.

Es ist das Jahr 1943: Zwei junge Menschen sind im Gefängnis und rechnen mit ihrer Hinrichtung: Die Graphic Opera »Weiße Rose« fängt die letzten Stunden der WiderstandskämpferInnen Sophie und Hans Scholl ein. Zusammen mit KommilitonInnen werden die beiden für das Verteilen von Flugblättern und dem Aufruf zum aktiven Widerstand gegen die Nationalsozialisten festgehalten und zum Tode verurteilt. In der Oper geht es dabei nicht um realistische Situationen im Gefängnis, sondern um die innere Handlung der beiden ProtagonistInnen, ihre Emotionen, Gedanken und Zweifel.

Szenen für 2 Sänger und 15 Instrumentalisten: Begleitet werden die beiden Solisten Marie-Dominique Ryckmanns und Michael Fischer von MusikerInnen des Philharmonischen Staatsorchetsers Hamburg unter der Leitung von Nicolas André.

Anlässlich des 100. Geburtstags der Widerstandskämpferin Sophie Scholl hat die Produktion der Staatsoper Hamburg am 9. Mai 2021 ihre TV-Erstausstrahlung gefeiert und ist bis August in der Mediathek von ARTE verfügbar.

HIER GEHT ES ZUM VIDEOBEITRAG IN DER ARTE MEDIATHEK

Making of: WEISSE ROSE an der Staatsoper Hamburg

Unsere Empfehlung für Dich