Kunst

Regelmäßig online verfügbar bis zum 1. April 2021

Chosen Family: Marking Time Artist Talks

KULTUR AT HOME

Im Zuge der Ausstellung »Marking Time: Art in the Age of Mass Incarceration« des PS1 Studios des New Yorker Museum of Modern Art entstand die Gesprächsreihe »Marking Time Artists Talks«. Die Künstlerin Mary Baxter redet mit vergangenen inhaftierten KünstlerInnen über die Bedeutung von Kunst im Gefängnis-Kontext.

Die Ausstellung »Marking Time: Art in the Age of Mass Incarceration« des Museum of Modern Art zeigt die Kunst von KünstlerInnen aus mehreren US-amerikanischen Gefängnissen. Die Werke reflektieren den gesellschaftlichen Standard der Kunst auf eine innovative Art und Weise, da sie von von KünstlerInnen erschaffen wurden, die mit dem reinen Fundament des Lebens leben: Zeit, Raum und physische Materie. Die Ausstellung stellt die Frage nach dem Verhältnis von Inhaftierung, zeitgenössischer Kunst und Kultur.

„How does incarceration impact existing relationships, and how can art construct new forms of connection — a ‚chosen family‘ — in turn?“ Diesen und weiteren Fragen rund um die Ausstellung widmet sich Musik-Künstlerin Mary Enoch Elizabeth Baxter in ihrer digitalen Gesprächsreihe mit verschiedenen ehemals inhaftierten KünstlerInnen. Die Reihe öffnet neue Perspektiven für bisher wenig besprochenen Themen und beweist die Wichtigkeit von neuen Diskursen in der zeitgenössischen Kunst. Die letzte Veranstaltung fand am 18. Februar statt und ist über die Website des Museums verfügbar, ebenso wie weitere ältere Aufzeichnungen der Gesprächsreihe des MoMA.

HIER GEHT ES ZUR VERANSTALTUNGSSEITE DER AUSSTELLUNG »MARKING TIME«

Chosen Family: Marking Time Artist Talks

Unsere Empfehlung für Dich