Theater

10. Oktober 2020

Die Kinder

HAMBURGER KAMMERSPIELE

Auch die Hamburger Kammerspiele starten baldigst in die neue Spielsaison. Mit »Die Kinder« feierte am 6. September ein Stück Premiere, das ganz grundsätzlich von dem hohen Preis handelt, den wir in der Zukunft für unseren gegenwärtigen Wohlstand zahlen.

Ein Erdbeben samt Flutwelle hat in einem Atomkraftwerk an einer europäischen Küste zum Super-GAU geführt. Das Rentner-Ehepaar Hazel und Robin hat den Reaktor damals mit aufgebaut und lebt nun seit der Katastrophe in einer provisorischen Behausung nahe der Sperrzone. Dort steht plötzlich Rose vor ihrer Tür, eine einstige Freundin und Kollegin, zu der sie seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hatten. Sofort wittert Hazel Gefahr, denn Robin und Rose hatten mal eine Affäre. Doch Rose ist nicht gekommen, um alte Liebschaften aufzuwärmen: Sie will sich ihrer Verantwortung als Nuklearwissenschaftlerin stellen und schlägt Hazel und Robin einen Plan vor, der bei den beiden auf Entsetzen stößt.

Die 32-jährige Lucy Kirkwood, die das Stück geschrieben hat – verhandelt in leichtfüßigen Dialogen sowie mit finsterem Humor große Themen – Klimawandel, endliche Ressourcen, Alter, Tod – und stellt unbequeme Fragen: Welche Verpflichtung haben wir unseren Kindern gegenüber? Und wie kindisch benehmen wir uns dabei selbst? In Echtzeit und auf beengtem Raum weitet sich das intensive Kammerspiel zu einem packenden Thriller. So treffen Schuldgefühle auf Egoismus und technische Errungenschaften auf ökologisches Bewusstsein.

Das packende, zutiefst beunruhigende Stück »Die Kinder« feierte am 6. September 2020 Premiere und ist dann bis zum 17. Oktober 2020 in den Hamburger Kammerspielen zu sehen. 

Impression aus »Die Kinder« an den Hamburger Kammerspielen (Foto: Bo Lahola)

Unsere Empfehlung für Dich