Musik

Jederzeit online verfügbar

urban string: freiheit I

KULTUR AT HOME

Ein Mann im Gefängnis fühlt sich frei und schreibt seine Worte mit klarer Bedeutung nieder. Im Rahmen des »urban string: freiheit« im Resonanzraum in St. Pauli performte das Ensemble Resonanz im Frühjahr 2019 den von Frederic Rzewski vertonten Brief eines revoltierenden Insassen aus Attica.

Im Herbst 1971 revoltierten Insassen des Gefängnisses Attica in New York gegen unmenschliche Haftbedingungen. Der während den Aufständen getötete Häftling Sam Melville, mehrfacher Bombenleger in New York, schrieb kurz vor seinem Tod einen Brief an seinen Bruder. In diesem Brief beschreibt er die Zustände im Gefängnis sowie auch seine eigene Gefühlswelt und seine Erfahrung von Zeit. 

"I think the combination of age and a greater coming together is responsible for the speed of the passing time. [...] As lovers will contrast their emotions in times of crisis, so am I dealing with my environment. In the indifferent brutality, the incessant noise, the experimental chemistry of food, the ravings of lost hysterical men, I can act with clarity and meaning. […]"

Dies sei nur ein kleiner Ausschnitt des Briefes, den Komponist Frederic Rzewski im gleichen Jahr zu Musik vertonte. Im Frühjahr 2020 setzte das Hamburger Ensemble Resonanz dieses Stück im Resonanzraum in St. Pauli wunderbar um: Ensemble-Mitglied Justin Caulley spricht den berührenden Text von Sam Melville, während das Orchester ihn Ton für Ton in dieser dramatischen Erzählung begleitet. Dieses ergreifende Werk ist jederzeit auf YouTube verfügbar.

Frederic Rzewski: Coming together (Complete) // Ensemble Resonanz

Unsere Empfehlung für Dich