Musik

15. - 18. Januar 2020

Klub Katarakt 15

KAMPNAGEL

Das Internationale Festival für experimentelle Musik ist wieder da! Der 15. Klub Katarakt präsentiert experimentelle Musik an vier Tagen außerhalb von akademischen Konventionen und Normen in den Hallen von Kampnagel.

Tickets

Klub Katarakt - mittlerweile schon zum 15. Mal

Zum Ticket

Von ein- bis viertages Karten gibt es alle Kombinationen - und die Tage sind frei wählbar

In offener Atmosphäre lädt Kampnagel zu musikalischen Experimenten ein: Das Festival spricht nicht nur Publikum an, das sich für zeitgenössische Musik interessiert, sondern allgemein Zuhörer die Neues entdecken und sich gerne von musikalischen Neuheiten und unbekannten Strömungen überraschen lassen wollen.

Die Eröffnung vom Klub Katarakt findet am 15. Januar mit einer Konzertinstallation für ein wanderndes Publikum in drei verschiedenen Hallen statt. Während der Passage zwischen den unterschiedlichen Aufführungen gibt es dabei immer wieder den spannenden Moment des Übergangs von einer Halle in die nächste – immer wieder wird die Wahrnehmung der Besucher auf die Probe gestellt. Zu hören und zu sehen gibt es zahlreiche Musiker, Komponisten und Künstler (u.a. Nika Son und Thomas Leboeg, Violinistin Lisa Lammel, Schlagzeuger Jonathan Shapiro, André Wittmann und Fiona McKenzie, Pianistin Daria Iossifova und Bassist John Hughes sowie das Ensemble Nelly Boyd und der Harvestehuder Kammerchor unter Leitung von Edzard Burchards).

Am Donnerstag geht es weiter mit zwei Konzerten der schwedischen Komponistin Ellen Arkbro, die sich mit Minimalismus und Obertonmusik auseinandersetzt. Der Abend startet mit einem Podiumsgespräch, es folgt dann die Uraufführung eines neuen Werkes für Blechblasinstrumente und Elektronik, das sie gemeinsam mit dem Berliner Ensemble Zinc & Copper aufführen wird. Beim abschließenden Nachtkonzert spielt Arkbro dann alleine mit elektronischer Gitarre.

Freitag ist zuerst das antihierarchische und experimentelle Splitter Orchester zusammen mit The Pitch am Start, ein Kollektiv von bis zu 24 internationalen Musikern. Später folgt Morton Feldman mit seiner 90-minütigen Komposition »Piano and String Quartet« aus dem Jahr 1985 im Nachtkonzert. Eigens für diese Aufführung formierte sich eine Gruppe Hamburger Musiker: ein Streichquartett bestehend aus Lisa Lammel und Desheng Chen (Violine), Lucas Schwengebecher (Viola) und Michael Heupel (Violoncello) sowie Jan Feddersen am Klavier.

Beendet wird das Festival am Samstag unter dem Titel »Lange Nacht«. Es werden in den drei Hallen Erst- und Uraufführungen der Hamburger Szene und internationaler Gäste gezeigt. Zudem werden wie in den vergangenen Festivaljahren die neusten Experimentalfilme von der KurzFilmAgentur Hamburg präsentiert. Ein Highlight des Abends ist beispielsweise die Aufführung des Werkes »Zonen 6« für 17 akustische Gitarren von Michael Maierhof.

Trailer klub katarakt 15 – International Festival for Experimental Music

Unsere Empfehlung für Dich