Film

23. Dezember 2019

Lara

SCHANZENKINO 73

Bereits Anfang November startete das Filmdrama Lara in den deutschen Kinos. Am 23. Dezember ist der Film des Regisseurs Jan-Ole Gerster über eine schwierige Mutter-Sohn-Beziehung zum vorerst letzten Mal im SchanzenKino73 zu sehen.

Laras 60. Geburtstag beginnt mit einem halbherzigen Selbstmordversuch, der durch das Klingeln der Polizei unterbrochen wird. Lara soll die Beamten bei einer Hausdurchsuchung als Zeugin unterstützen. Auch der Rest des Tages scheint für Lara wenig feierlich zu werden: Ihr Sohn Viktor hat sein erstes großes Solo-Klavierkonzert, zu dem er nur seinen Vater und dessen neue Lebensgefährtin eingeladen hat. Lara ist nicht eingeladen, da das Verhältnis von Viktor und seiner Mutter durch enttäuschte Erwartungen und ständigen Zynismus schon länger strapaziert ist. Auf die ausbleibende Einladung reagiert Lara mit ihrer skurrilen Eigenart, indem sie kurzer Hand alle verbliebenen 22 Konzertkarten kauft und diese an Verwandte, Freunde oder auch wahllose Zufallsbekanntschaften verteilt. So schmeißt sich Lara selbst eine Feier zum Geburtstag – die Auseinandersetzung mit ihrem Sohn ist absehbar…

Zwischen tiefer Melancholie und trockenem Humor nimmt der Spielfilm den Zuschauer in einer präzisen Charakterzeichnung der titelgebenden Hauptfigur einen Tag lang mit durch Berlin. Trotz ihrer schwierigen, ignoranten Art bleibt Lara Sympathieträgerin, da kleine Hoffnungsschimmer immer wieder ihre verletzliche Seite aufblitzen lassen. Der Film spielt mit den Erwartungen der Zuschauer, indem er immer wieder überrascht. Zum vorerst letzten Mal wird Lara am 23. Dezember um 17:30 Uhr im SchanzenKino 73 im Haus 73 gezeigt.

TRAILER: Lara

Unsere Empfehlung für Dich