Kunst

Ausstellung bis zum 6. September 2020

Making Kin

KUNSTHAUS HAMBURG

Die drei Künstlerinnen Melanie Bonajo, Madison Bycroft und Anne Duk Hee Jordan zeigen im Kunsthaus spielerische Zukunftsvisionen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 6. September.

»Making Kin« – »Macht euch verwandt« lautet der Aufruf der Wissenschaftsphilosophin und Cyborg-Feministin Donna Haraway, auf den sich die Ausstellung bezieht. Haraway entwickelte eine Utopie: Menschen sollen mit bedrohten Spezies artenübergreifende Symbiosen eingehen und damit ihr Fortbestehen sichern. Die drei Künstlerinnen der Ausstellung entwerfen mit viel Humor und Experimentierfreude Visionen der Zukunft, in denen nicht die Menschen, sondern neue Gemeinschaften im Zentrum sind und ein gleichwertiges Miteinander verschiedener Existenzen entsteht. Vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Pandemie gehen die Arbeiten der Frage nach, wie wir in Zukunft leben wollen. Bestehende Grenzen zwischen Kultur, Natur und Technik werden hinterfragt und gewohnte Lebensweisen in Frage gestellt. Für die Ausstellung schufen Melanie Bonajo, Madison Bycroft und Anne Duk Hee Jordan neue Arbeiten, die die Medien Video, Installation, Performance und Malerei umfassen.

Die Ausstellung wurde von Anna Nowak kuratiert und ist bis zum 6. September im Kunsthaus zu sehen.

Kurzführungen finden jeden Donnerstag um 16 Uhr statt - um vorherige Anmedung unter presse@kunsthaushamburg.de oder an der Kasse wird gebeten.

Bild 1: Making Kin, Installationsansicht, Kunsthaus Hamburg 2020, Foto: Hayo Heye
Bild 2: Making Kin, Installationsansicht, Kunsthaus Hamburg 2020, Detail: Melanie Bonajo, Night Soil - Fake Paradise, Filmstill, 2014, full HD one-channel, 33.9 min, Courtesy: the artist & AKINCI, Foto: Hayo Heye
Bild 3: Making Kin, Installationsansicht, Kunsthaus Hamburg 2020, Foto: Hayo Heye
Bild 4: Madison Bycroft, There there, there now, 2020, digitale Collage
Bild 5: Making Kin, Installationsansicht, Kunsthaus Hamburg 2020, Foto: Hayo Heye

Unsere Empfehlung für Dich