Kunst

Ausstellung bis zum 14. März 2020

Max Beckmann. Weiblich-männlich

HAMBURGER KUNSTHALLE

Eine bedeutende Ausstellung für die Hamburger Kunsthalle geht in Verlängerung: Die seit September 2020 laufende Ausstellung »Max Beckmann. Weiblich-männlich« bleibt vorerst auch nach dem Lockdown bis zum 14. März 2020 in der Kunsthalle. Sobald es wieder möglich ist, lohnt es sich, diesem beeindruckenden Werk einen Besuch abzustatten.

Max Beckmann gilt als einer der einflussreichsten und wichtigsten KünstlerInnen der Moderne. Sein Verständnis und künstlerisches Umsetzen von Mensch und Welt haben die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts stark geprägt. Mit der Ausstellung »Max Beckmann. Weiblich-männlich« widmet sich ein Museum erstmalig ausschließlich den Darstellungen der Geschlechter Mann und Frau im Werk Beckmanns. Die rund 140 präsentierten Gemälde, Plastiken und Arbeiten auf Papier illustrieren die gesellschaftliche Relevanz des Themas »Geschlecht«.

Beckmann schrieb Geschlechterrollen fest und öffnete sie zugleich, er fand Zartheit in Frauen- und in Männerfiguren, Schlagkraft in der Heldin wie im Helden. Fasziniert von den Mythen verschiedenster Kulturen, kannte er die uralte Vorstellung, dass Frau und Mann aus einem einzigen, androgynen Geschlecht her-vorgingen, nach dessen Einheit man sich auf ewig zurücksehnt.“  So beschreiben es die OrganisatorInnen der Ausstellung selbst.

Einhergehend mit der Ausstellung aus dem großen Bestand der Kunsthalle ergab sich ein historischer Moment durch einen bedeutenden Erwerb. Mithilfe zahlreicher Kunst- und Kulturstiftungen gelang dem Museum der Erwerb des eindrucksvollen Werkes »Selbstbildnis Florenz« (1907) aus dem Nachlass von Peter und Maja Beckmann. Seit 1991 war das Werk eine Dauerleihgabe und ist nun Teil des Hauses selbst. Dieses Werk und auch viele andere gezeigte Werke der Ausstellung sind einen Besuch in der Hamburger Kunsthalle wert. Nach Beendigung des aktuellen Lockdowns ist die Ausstellung noch bis zum 14. März 2021 geöffnet.

Wem das Warten zu lange dauert, kann sich bereits einen Livestream der Ausstellungseröffnung im September anschauen. Unter der Moderation des Leiters der Kulturredaktion von NDR 90,3, Daniel Kaiser, und in Begleitung von Dr. Karin Schick, Kuratorin der Ausstellung, und Prof. Dr. Alexander Klar, Direktor der Hamburger Kunsthalle, werden Zuschauende inhaltlich an ein paar Werke des Künstlers herangeführt.

Virtueller Einblick in die Ausstellung MAX BECKMANN. WEIBLICH – MÄNNLICH

Unsere Empfehlung für Dich