Kunst

Jederzeit

Once Upon a Try by Google Arts and Culture

KULTUR AT HOME

Google Arts & Culture schickt uns mit der Online-Ausstellung »Once Upon a Try« auf eine interaktive Reise durch die Geschichte von Erfindungen und Entdeckungen. Vom eigenen Computer aus kann man die größten Fortschritte der Menschheit im Bereich Forschung und Technologie erkunden.

Es war einmal der Versuch: Die Online-Ausstellung »Once Upon a Try« von Google Arts & Culture möchte die Annahme korrigieren, dass große Erfindungen auf plötzlichen Eingebungen und Geistesblitzen beruhen, da die Grundlage von Erkenntnissen meistens einfach Versuche sind. Viele Wissenschaftler, die für fortschrittliche Entwicklungen gelebt haben, sind mittlerweile in Vergessenheit geraten – auch hier setzt die Online-Ausstellung an und portraitiert unter anderem Mary Anning, die übersehene Pionierin der Paläontologie, Ada Lovelace, die die erste Programmiererin war oder George Méliès, den bedeutendsten Filmemacher des frühen Kinos. Mit vielen spannenden und unterhaltsamen Anekdoten und ansprechendem Bildmaterial werden zahlreiche Phänomene früher sowie auch zeitgenössischer Forschungen und Technologien vermittelt. 400 interaktive Ausstellungen und mehr als 250.000 Exponate machen »Once Upon a Try« zur umfangreichsten Online-Schau, die jemals kuratiert wurde.

Wer außerdem weiter auf Google Arts & Culture stöbern möchte, kann hunderte von Online-Sammlungen durchblättern und an virtuellen Rundgängen durch die wichtigsten internationalen Museen teilnehmen, Artikel über wissenschaftliche und kulturelle Themen lesen oder Kurzvideos und Dokumentationen anschauen.

HIER GEHT ES ZU »ONCE UPON A TRY«

HIER GEHT ES ZU GOOGLE ARTS & CULTURE

The story of our universe as told by Tilda Swinton

Unsere Empfehlung für Dich