Kunst

Ausstellung bis zum 1. März 2020

Paolo Pellegrin – Un'Antologia

DEICHTORHALLEN HAMBURG

Werkschau des Magnum-Fotografen, der weltweit in Krisengebieten fotografiert und dem es gelingt, neben Krieg und Zerstörung auch Momente der Schönheit zu dokumentieren.

Der italienische Fotograf Paolo Pellegrin gehört zu den weltweit bekanntesten Dokumentar- und Kriegsfotografen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Capa Goldmedaille. Seit 2001 ist er Mitglied der renommierten Fotoagentur Magnum Photos. Pellegrin fotografierte unter anderem während des Kosovokrieges 1999, des Darfur-Konfiktes 2004 und des Libanonkrieges 2006.

Mehr als 200 analoge und digitale Drucke sind in der Schau in den Deichtorhallen zu sehen, darunter auch Vintage-Drucke und unveröffentlichte Bilder. Neben den Fotografien werden weiterhin Videoaufnahmen von Pellegrin präsentiert sowie eine von ihm konzipierte Installation aus Notizbüchern, Skizzen, Drucken, Folien und Negativen, die seine Arbeitsweise nachvollziehen lässt. Allen Bildern ist eine kompositorische Eleganz gemein, die sich trotz der Härte der Bildinhalte und Themen behaupten kann.

Die Ausstellung wurde von dem künstlerischen Leiter der Prada-Stiftung Mailand kuratiert und erstmals im MAXXI in Rom gezeigt. Nun ist sie noch bis zum 1. März 2020 in den Deichtorhallen zu sehen, wo sie um weitere Bilder ergänzt gezeigt wird.

Paolo Pellegrin talks about his exhibition UN'ANTOLOGIA

Unsere Empfehlung für Dich