Musik

"In pandemiegerecher Form" vom 16. bis 19. September 2020

Reeperbahn Festival 2020

REEPERBAHN FESTIVAL (VILLAGE)

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und den dazugehörigen Allgemeinverfügungen hat sich die gegenwärtige Kulturlandschaft grundsätzlich verändert. Nun gibt es Grund für Optimismus: Das Reeperbahn Festival 2020 wird im September stattfinden - natürlich mit einer pandemiegerechten Umsetzung.

Kaum jemand hat mehr dran geglaubt, doch das Festival wird unter strengen Auflagen pandemiegerecht umgesetzt: Vom 16. bis 19. September 2020 wird St. Pauli endlich wieder zum Treffpunkt für Entdecker spannender Newcomer und für Liebhaber von Musik, Kunst, Popkultur und vielem mehr. Das Reeperbahn Festival verbindet in seinem Programm ein vielfältiges Line-Up internationaler Talente mit der Themenvielfalt eines progressiven Musikmarktplatzes. Seit 2006 hat sich das Festival zu einem der wichtigsten Treffpunkte für die internationale Musikszene entwickelt und zeigt seit dem, wie sich überbordendes und musikalisches Line-Up mit musikwirtschaftlichem Interesse und zivilgesellschaftlichem Engagement verbinden lässt. Das ansonsten stark international ausgerichtete Programm wird sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig auf das europäische Ausland fokussieren: Es haben schon großartige Acts wie Buntspecht, Die Sterne, Dillon, Drangsal, Ghostpoet, Ilgen-Nur, Scott Matthew oder Änta bestätigt.

Konnten Fachbesucher, Journalisten und Musik-Fans sich letztes Jahr noch über 900 Einzelveranstaltungen unterschiedlichster Art freuen, wird das Programm in diesem Jahr stark reduziert: Nur knapp 30 Spielstätten auf St. Pauli lassen die Umsetzung von Hygienebestimmungen und Abstandsregeln zu und jeder dieser Clubs wird nur maximal dreimal täglich bespielt, damit zwischen den Acts Zeit für Grundreinigungen ist. So kommt es in diesem Jahr zu einem etwas begrenzteren Programm mit immerhin 350 Konzerten, 30 Programmpunkten im Bereich Kunst, Film und Vortrag sowie 100 Sessions. Leider müssen die Konzerte in der Elbphilharmonie in diesem Jahr entfallen bzw. werden auf das Festival 2021 verschoben. In den Clubs wird sich die Gestaltung ebenfalls verändern: Da jeder Zeit genügend Platz für die Besucher und Besucherinnen garantiert werden muss, sind die Konzerte nur für eine strenglimitierte Besucherzahl ausgelegt. Viele Konzerte werden außerdem bestuhlt sein, da so auf den richtig Abstand zwischen den Besuchern geachtet werden kann. Wie das Reeperbahn Festival pandiegerecht geplant wird, kann hier noch einmal detaillierter nachgelesen werden. Wer schon Tickets hat, aber aus gegebenen Gründen nicht zum Festvial gehen möchte, kann die Tickets im Laufe des Julis stornieren oder alternativ auf das Festival 2021 umschreiben lassen.

Die Veranstalter stellen sich mit finanzieller Hilfe der Stadt Hamburg der großen Aufgabe, ein Festival während einer Pandemie zu planen. Die allumfassende Frage, die sich dabei immer wieder stellt, ist, ob und in welcher Form Kultuveranstaltungen in den kommenden Monaten umgesetzt werden können. Klar steht, dass die Sicherheit bei der Durchführung des Festivals jederzeit an höchste Priorität hat und dass die Besucher und Besucherinnen aktiv entscheiden können, ob sie den Versuch gemeinsam wagen wollen.

In diesem Jahr ist alles anders - dass das Reeperbahn Festival im September stattfinden wird, ist jedoch ein großer Schritt in Richtung Normalität.

Reeperbahn Festival Aftermovie 2019

Unsere Empfehlung für Dich