Stadtkultur

11. Februar 2021 von 18:00 bis 19:30 Uhr

Subkultur und Systemrelevanz

KULTUR AT HOME

Im Rahmen der Reihe »Corona und die Folgen für den öffentlichen Raum« wird am 11. Februar an der Hamburger Heinrich-Böll-Stiftung das Thema »Subkultur und Systemrelevanz« besprochen, da es der kulturellen Szene aufgrund der fehlende Aussicht auf eine Wiedereröffnung zunehmend schlecht geht.

Ob Subkultur systemrelevant ist, ist eine durchaus streitbare Frage – da wäre zunächst zu klären, wo der Begriff der Systemrelevanz an fängt und wo hört er wieder aufhört. Sicher ist jedoch zweifelsohne, dass AkteurInnen der subkulturellen Szene in öffentlichen Räumen mit Kreativität, Solidarität und starken Visionen neue Strukturen schaffen. Diese neuen Ansätze sind oftmals Motoren für Innovationen und Entwicklungen, die sich mit Zeit und Kraft auf größere Komplexe ausweiten. Gerade jetzt, wo die gesamte Szene seit fast einem Jahr stillsteht und es immer noch keine Aussicht auf Wiedereröffnung gibt, fehlt diese Teilhabe an öffentlichen Prozessen vollkommen. Die Situation der ohnehin prekären Szene ist so dramatisch wie nie zuvor.

In der Diskussion zum Thema »Subkultur und Systemrelevanz« treten sich Dr. Carsten Brosda, Hamburger Senator für Kultur und Medien, und Till F. E. Haupt, Künstler und Vorstandsmitglied der Gängeviertel Genossenschaft sowie des Berufsverbandes Bildender KünstlerInnen in Hamburg, gegenüber. In einer Diskussion, die von der Kulturwissenschaftlerin Heike Lüken geleitet wird, besprechen Brosda und Haupt die (Um-)Gestaltungsmacht öffentlicher Räume durch Subkultur. Außerdem versuchen Sie unter anderem zu klären, welche Möglichkeiten der Unterstützung es im Angesicht der Krise für die Szene gibt. Was kann und muss die Politik nun leisten?

Die Veranstaltungsreihe »Corona und die Folgen für den öffentlichen Raum« findet im Rahmen des Verbundprojektes »Öffentliche Räume« der Heinrich-Böll-Stiftungen und in Zusammenarbeit mit dem CityScience Lab der HafenCity Universität Hamburg statt. Wer an der kostenfreien Online-Veranstaltung teilnehmen möchte, kann sich per Mail anmelden und bekommt einen Tag vor dem Beginn die Zugangsdaten zugeschickt. Die Veranstaltung zum Thema »Subkultur und Systemrelevanz« findet am 11. Feburar um 18 Uhr auf der digitalen Plattform zoom statt.

HIER GEHT ES ZUR SCHRIFTLICHEN ANMELDUNG FÜR DIE DISKUSSION

Seit einem Jahr im völligen Stillstand: Die Astra Stube unter der Sternbrücke wartet sehnsüchtig darauf, ihre Tür wieder für subkulturelle Live-Musikkonzerte zu öffnen. Eine Besserung der Situation ist aber leider nicht nicht in Sicht... (Foto © Phillip Bischoff)

Unsere Empfehlung für Dich