Kunst

Ausstellung bis zum 22. März 2020

Werden, das ist die Losung!

ERNST BARLACH HAUS

Zum 150. Geburtstag von Ernst Barlach werden plastische, zeichnerische und druckgrafische Werke aus der Sammlung des Ernst Barlach Hauses präsentiert. Die Ausstellung »Werden, das ist die Losung!« ist noch bis zum 22. März zu sehen.

Der deutsche Bildhauer, Schriftsteller und Zeichner Ernst Barlach (1870 – 1938) schrieb in der Zeit von 1912 bis 1929 sieben Dramen, die als nicht aufführbar galten, da sie mit den damaligen Bühnenkonventionen brachen. Eines davon ist »Der Blaue Boll« von 1926, aus dem der Titel der Ausstellung »Werden, das ist die Losung!« entnommen ist. Die Texte von Barlach sind eng mit seinem bildhauerischen und zeichnerischen Schaffen verbunden. An Handpuppen oder Marionetten eines Theaterstückes erinnern etwa die bekannten Holzskulpturen. Ebenso wie die ProtagonistInnen der Dramen ringen auch sie um den Sinn des Daseins.

Die Ausstellung »Werden, das ist die Losung!« im Barlach Haus ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg und setzt sich mit den zentralen Themen von Barlachs Werk, wie Spiritualität, Geschlechterrollen und dem Prekären der menschlichen Existenz auseinander. Ergänzt werden die Arbeiten von einer ortsgebundenen Intervention des in Berlin lebenden Künstlers Martin Schech.

Die KuratorInnen der Ausstellung sind Pauline Behrmann, Felix Krebs, Laila Kristoffersen, Petra Lange-Berndt, Tilman Levine, Helena Müller, Karsten Müller, Josepha-Maria Otto, Steffi Pralle, Caecilia Reemtsma, Lucas Stübbe, Karin von Behr, Lina von Waldow und Fanny Weidehaas.

Führungen durch die Ausstellung finden am 14. Januar, am 11. Feburar und am 10. März um 18 Uhr statt. Am 19. Januar ist von 11 bis 18 Uhr Familientag mit freiem Eintritt und einem Programm für Eltern und Kinder.

Ernst Barlach in seinem Atelier, 1935 (© Archiv Ernst Barlach Haus Hamburg)

Unsere Empfehlung für Dich