ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Theater

Theaterstück am 13. Juni 2021

Anna Karenina – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie

DEUTSCHES SCHAUSPIELHAUS

Wie der Titel es schon sagt, handelt es sich hier um eine besondere Interpretation eines Klassikers: Das Stück »Anna Karenina – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie« wird am 13. Juni um 19:30 Uhr am Deutschen Schauspielhaus aufgeführt.

Tickets

Das Jahrtausendwerk des russischen Schriftstellers Lew Tolstoi »Anna Karenina« (1872) erzählt die Geschichte einer namenhaften Ehebrecherinnen des 19. Jahrhunderts. Im Verstoß gegen gesellschaftliche Normen wiegt sich die Protagonistin in leidenschaftlicher Liebe zu einem anderen als ihrem Ehemann und geht daran zu Grunde. Clemens Sienknecht und Barbara Bürk beweisen ihr serielles Format der Radioshow »Berühmte Seitensprünge der Weltliteratur« erneut mit ihrer innovativen Umsetzung nach Lew Tolstoi.

Ähnlich dem zwei Jahre jüngeren Stück »Effi Briest – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie« befindet sich auf der Bühne eine Gruppe an Charakteren in einem Radiostudio im Stil der 1980er Jahre. Die Radioshow selbst widmet sich dem Inhalt der klassischen Geschichte des Romanes »Anna Karenina« – aber wie der Titel es bereits verrät mit anderem Text und auch anderer Melodie. Die innovative Interpretation einer Geschichte über Leidenschaft, Ehebruch, Verzweiflung und Beziehungsunglück wird am 13. Juni im Großen Saal des Schauspielhauses gezeigt - mit Publikum!

Trailer "Anna Karenina – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie"

Unsere Empfehlung für Dich