ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Theater

Weitere Termine am 8. und 9. Oktober 2021

Café Populaire

DEUTSCHES SCHAUSPIELHAUS

Nora Abdel-Maksoud hält nicht zurück, wenn es darum geht, alle Anwesenden im Theaterhaus nach ihren sozialen Einstellungen und ihrer angeblichen Weltoffenheit zu hinterfragen. Das Hamburger Schauspielhaus wird das Erfolgsstück »Café Populaire« der Regisseurin am 4. September in einer Hamburger Fassung aufführen.

Tickets

Freitag, 8. Oktober, 19 Uhr

Zum Ticket

„Wie steht es eigentlich wirklich um unsere Weltoffenheit? Welche Rolle spielt Geld, spielt Klasse, spielen soziale Klischees in unserer Gesellschaft?“ Das sind die deutlichen Fragen, welche Nora Abdel-Maksoud mit ihrem Stück »Café Populaire« dem Publikum ungebremst um die Ohren schlägt. Mit Erfolg und Resonanz: Im April 2018 wurde das hochgelobte Stück in Regie von der Schauspielerin im Züricher Neumarkt Theater uraufgeführt und nun nach Hamburg ans Deutsche SchuSpielHaus exportiert. Ihre beißende Satire zerreißt viele Themen um Race, Class und Gender auf kritische Art und ohne ein politisch-korrektes Blatt vor dem Mund. 

Da ist Svenja, kulturliebende Bildungsbürgerin mit Kunststudium und Weltverständnis der Extraklasse und ihr alter Ego Don, neoliberal, eigentlich Unterschichten-verachtend und jederzeit ausbruchsbereit. Daneben noch Püppi, die altlinke Hospizbewohnerin und Aram, der dargestellte Inbegriff des Dienstleistungsproletariats. Die junge Schauspielerin und Regisseurin wurde für das Stück mit dem Hermann-Sudermann-Preis ausgezeichnet, welches nun in verschiedenen Theaterhäusern Deutschlands inszeniert wird. Für das Schauspielhaus schrieb die Autorin eine eigene, auf Hamburg zugeschnittene, Fassung, für welche Sebastian Kreyer sowohl Regie führen als auch spielen wird. »Café Populaire« musste Corona-bedingt mehrfach verschoben werden und begeistert das Hamburger Publikum nun seit dem 4. September 2021. 
Für zwei weitere Aufführungen am 8. und 9. Oktober sind noch Restkarten zu erstehen.

CAFÉ POPULAIRE

Trailer für die Uraufführung im Neumarkt Theater Zürich im April 2018

Unsere Empfehlung für Dich