KINO RE-START 2021:

DER RAUSCH

HIGHLIGHTS ZUR WIEDERERÖFFNUNG

DER RAUSCH

ZUM ARTIKEL

Der Lehrer Martin ist ausgebrannt und versucht mit einem Alkohol-Experiment, seinen beruflichen und privaten Alltag wieder auf Trab zu bringen.

KINO RE-START 2021:

ICH BIN DEIN MENSCH

HIGHLIGHTS ZUR WIEDERERÖFFNUNG

ICH BIN DEIN MENSCH

ZUM ARTIKEL

Die Wissenschaftlerin Alma lässt sich auf die Teilnahme an einer Studie: Bei dem Experiment soll sie einige Wochen mit einem humanoiden Roboter verbringen, der ihr alle Wünsche erfüllt.

KINO RE-START 2021:

Minari

HIGHLIGHTS ZUR WIEDERERÖFFNUNG

MINARI

ZUM ARTIKEL

Ein Neuanfang mit Herausforderungen: Der koreanische Immigrant Jacob Yi zieht in den 1980er Jahren mit seiner Familie ins ländliche Arkansas, um seinen Traum von einer eigenen Farm zu verwirklichen.

KINO RE-START 2021:

NOMADLAND

HIGHLIGHTS ZUR WIEDERERÖFFNUNG

NOMADLAND

ZUM ARTIKEL

Bei den Oscars groß abgeräumt: Die Witwe Fern wird im umgebauten Van bei ihrem modernen Nomadenleben durch den Westen der USA begleitet - ein Leben mit Höhen und Tiefen.

KINO RE-START 2021

THE FATHER

HIGHLIGHTS ZUR WIEDERERÖFFNUNG

THE FATHER

ZUM ARTIKEL

ANthony Hopkins bekommt den Oscar als "Bester Hauptdarsteller": In »The Father« spielt er die Rolle eines stolzen Vaters dessen Gedächtnis ihn immer mehr im Stich lässt.

Kunst

Ausstellung bis zum 1. August 2021

William Kentridge – Why should I hesitate: Putting drawings to work

DEICHTORHALLEN HAMBURG

Seine Zeichnungen zeugen von mehr als einer einfachen Abbildung. Seine Filme zeigen mehr als den Prozess des Zeichnens: Das Werk des Künstlers William Kentridge ist so umfangreich wie sonderbar. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis August in den Hamburger Deichtorhallen.

Als Kind gegen die Apartheid engagierter Eltern in Südafrika aufgewachsen wird das weltpolitische Geschehen Teil von Kentridges eigener Biografie und seines Schaffens. Kentridges Werke visualisieren die soziokulturellen Auswirkungen des Postkolonialismus und der Apartheid aus der Perspektive seines Heimatlandes.“

Der südafrikanische Künstler, Filmemacher, Theater- und Opernregisseur William Kentridge war schon immer Künstler der Vielfältigkeit. Wenn gleich seine prägnanten Kohlezeichnungen unverkennbar sind, probiert Kentridge sich in vielen Bereichen der darstellenden und visuellen Kunst aus. Um den thematischen Fokus des weltpolitischen und postkolonialen Geschehens herum entwickelt der Künstler ein weites Repertoire in Druck, Skulptur, Malerei, Film und Zeichnung. 

Kuratiert wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit mit den KuratorInnen des Zeitz Museum of Contemporary Art Africa sowie auch dem Studio William Kentridge. Mit 180 ausgestellten Werken des Künstlers eröffnete die Halle für aktuelle Kunst der Deichtorhallen am 23. Oktober 2020 ihre Türen und musste sie aufgrund des Corona-bedingten Lockdowns am 2. November auch prompt wieder schließen. Überbrückt wurde mit einem umfangreichen Online-Angebot rund um die Ausstellung - nun ist die Schau in den Deichtorhallen wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.

HIER GEHT ES ZUM DIGITALEN ANGEBOT der KENTRIDGE-AUSSTELLUNG »WHY SHOULD I HESITATE«

Teaser WILLIAM KENTRIDGE – WHY SHOULD I HESITATE: PUTTING DRAWINGS TO WORK

Unsere Empfehlung für Dich