ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Kunst

Bis zum 15. August 2021 in der Hamburger Kunsthalle

Serien. Druckgraphik von Warhol bis Wool

HAMBURGER KUNSTHALLE

Seit dem 16. April 2021 ist die Ausstellung »Serien. Druckgraphik von Warhol bis Wool« der Hamburger Kunsthalle eröffnet - seit Mitte Mai kann man sie endlich besuchen und sich dem Thema serieller Kunst im Laufe der Zeit nähern. Die Schau in der Kunsthalle wird bis zum 15. August gezeigt.

Tickets

Vor dem Besuch der Kunsthalle muss unbedingt ein verbindliches Zeitfenster-Ticket gebucht werden

Zum Ticket

Die Ausstellungseröffnung musste Mitte April ohne Gesellschaft ausschließlich online gefeiert werden und um die Wartezeit bis zum Besuch der Kunsthalle zu verkürzen wurde neben dem Eröffnungsfilm dann auch ein buntes Programm aus Video-, Foto- und Textmaterial zur Verfügung gestellt. Seit dem 18. Mai ist die von Petra Roettig kuratierte Ausstellung nun für den Publikumsverkehr geöffnet und zeigt nahezu ausschließlich Werke, welche im Besitz der Hamburger Kunsthalle sind - somit kann man sich auf Originale von KünstlerInnen wie Andy Warhol, Jenny Holzer und Stefan Marx freuen.

Jeder kennt die »Campbell’s Soup« (1968) oder die »Marilyn«-Porträts (1967) von Andy Warhol - nicht zuletzt weil diese Werke viele Male seriell wiederholt wurden und so zum Markenzeichen der Künstlers geworden sind. Hohe Auflagen und aggressive Farben dank neuer grafischer Techniken wie Siebruck oder Offset machten unbekannte Bildmotive zu populären Print- und Werbemedien. Neben der Verwendung serieller Werke im Pop Art wurde dieses Vorgehen vor allem auch in der Minimal Art und und Konzeptkunst angewendet. Die Hamburger Kunsthalle versucht nun mit »Serien. Druckgraphik von Warhol bis Wool« der Frage nachzugehen, was Künstler an Serien und serieller Wiederholung im Druck zu fasziniert. Neben Werken bekannter Pop Art-KünstlerInnen sind auch aktuellen Neuerwerbungen von jungen KünstlerInnen, wie Nina Canell, Helen Cammock oder Stefan Marx zu sehen. Die Ausstellung wird bis zum 15. August 2021 geöffnet sein - nun endlich auch wieder für den öffentlichen Publikumsverkehr.

Ausstellungsfilm SERIEN. Druckgraphik von Warhol bis Wool

Unsere Empfehlung für Dich