Privattheatertage 2021

Ach, diese Lücke...

Best of PTT

Ach, diese Lücke...

ZUM ARTIKEL

Joachim Meyerhoffs Bestseller eröffnet das Theaterfest - am 8. Juni geht es los im Altonaer Theater!

Privattheatertage 2021

Wir kommen

Best of PTT

Wir kommen

ZUM ARTIKEL

Maja ist Mitte zwanzig und hat ihr Leben noch vor sich - und damit auch alle Möglichkeiten. Vielleicht sogar zu viele?

Privattheatertage 2021

Macbeth

Best of PTT

Macbeth

ZUM ARTIKEL

Die weltberühmte Tragödie »Macbeth« von William Shakespeare in der Kategorie (moderne) Klassiker

Privattheatertage 2021

Ein Waldspaziergang

Best of PTT

Ein Wald- spaziergang

ZUM ARTIKEL

In wilden Wortgefechten zweier Diplomaten geht es in »Ein Waldspaziergang« um die Zukunft des Planeten.

Privattheatertage 2021

Alles was sie wollen

Best of PTT

Alles was sie wollen

ZUM ARTIKEL

Die Autorin Lucie hat eine Schreibblockade, weil es ihr zu gut geht - es wird also höchste Zeit, das zu ändern!

Film

Online Kurzfilm Festival Hamburg vom 1. bis 7. Juni 2021

37. Kurzfilm Festival Hamburg

KULTUR AT HOME

Kurz, prägnant, diskursiv, anregend, stilbildend: Bereits zum 37. Mal findet das Kurzfilm Festival Hamburg vom 1. bis 7. Juni 2021 statt. Unter dem diesjährigen Motto »Ich bin weil wir sind« werden erneut knapp 400 Kurzfilme aus mehr als 40 Ländern online gezeigt.

Als eines der renommiertesten und wichtigsten Kurzfilmfestivals Europas stellt das Kurzfilm Festival Hamburg seit 1986 jedes Jahr ein Programm aus Kino, Ausstellungen, performativen Arbeiten, Konzerten und Diskursen zusammen. In mutigen, experimentierfreudigen und künstlerischen Umsetzungen wird in den Kurzfilmen eine eigene Sicht auf die Welt gezeigt und ästhetische, gesellschaftliche und politische Fragen gestellt. Das diesjährige Motto »Ich bin weil wir sind« ist auf Ubuntu, die südafrikanische Philosophie der Verbundenheit, zurückzuführen. In diesem Jahr fragt das Kurzfilm Festival Hamburg nach der Solidarität in der Gesellschaft, die insbesondere durch Kultur zusammengehalten wird.

Das Labor der Gegenwart, in dem ein Filmprogramm zusammengestellt wird, das Fragen, Verhältnisse oder Kommentare zur Gegenwart aufwirft und diese in einem Forum mit den Gästen diskutiert, konzentriert sich in diesem Jahr auf drei Schwerpunkte: Die »Hamburger Positionen« diskutieren Kulturräume und die Stadtentwicklung in Bezug auf Orte des Gemeinsinns. Im zweiten Schwerpunkt »Afrotopia – In the Present Sense« zeigt der der Kurator Alex Moussa Sawadogo eine Auswahl an Filmen der zeitgenössischen afrikanischen Kurzfilmszene und eröffnet mit ihnen Möglichkeitsräume der Solidarität, die in Europa unbekannt sind. Schließlich widmet sich »Gestimmtheiten – Das Kino und die Gesten« dem täglich Brot des Wischens, Tippens und Schüttelns auf dem Handy und betont die Wandelbarkeit unseres Gestenrepertoires.

Im Open Space, dem Ausstellungsformat des Festivals, wird u.a. die Installation »Dance to the End of Love« von dem Künstler Akram Zaatari zu sehen sein. Zu dem vielversprechenden Programm des Kurzfilm Festivals gehören ebenso die drei großen Wettbewerbe (der Internationale Wettbewerb, der Deutsche Wettbewerb und der Dreifache Axel) bei denen die FilmemacherInnen und KünstlerInnen um Preise im Wert von 19.000€ konkurrieren. Weitere Informationen zum Programm und den Tickets sind auf der Webseite des Kurzfilm Festivals Hamburg verfügbar.

HIER GEHT ES ZUR WEBSEITE DES KURZFILM FESTIVALS HAMBURG

Kurzfilm Festival Hamburg 2021 - Flóra Anna Buda - Festivaltrailer

Unsere Empfehlung für Dich