ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Theater

Theaterstück am 12. Juni 2021

Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten

DEUTSCHES SCHAUSPIELHAUS

Das Deutsche SchauSpielHaus Hamburg ist zurück und startet mit einer Hölderlin-Betrachtung mit musikalischer Untermalung unter anderem von Carl Friedrich Abel und Johann Sebastian Bach: Die Uraufführung von »Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten« war am 29. Mai, die vorerst letzte Vorstellung ist am 12. Juni.

Tickets

12. Juni 2021, 19:30 Uhr

Zum Ticket

Theater im MalerSaal des Deutschen Schauspielhaus

Geboren als Zeitgenosse Goethes, Schillers, Hegels und Schellings gehörte der deutsche Dichter Friedrich Hölderlin (1770-1843) zu den bedeutendsten Lyrikern seiner Zeit. Neben dem als Dichtergenie gefeierten oder als Wahnsinnigen abgestempelten Hölderlin gibt es auch eine Facette des Dichters, in der er sich ganz alltäglichen Themen widmet: den Wiedersprüchen des Daseins, dem profanen Leiden, der Ratlosigkeit und Überanstrengung. Der Schweizer Regisseur und Musiker Christoph Marthaler verbindet die Gedanken Hölderlins mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Carl Friedrich Abel und vielen anderen. Es entsteht eine einzigartige Darstellung der Klagen des Dichters über Selbstzweifel, Fehlschläge und grüblerische Denkanstrengungen. Die schöne Welt, sagt Hölderlin, ist für den Menschen nur in Verbindung mit der Dürftigkeit des Lebens erfahrbar. 

Am 29. Mai findet im MalerSaal des Deutschen SchauSpielHauses Hamburg die Uraufführung von »Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten« statt. Weitere Aufführungen folgen am 30. Mai sowie am 6., 7. und 12. Juni. Der Kartenvorverkauf startet am Freitag, den 28. Mai.

HIER GEHT ES ZUR WEBSEITE VON »Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten«

Das Setting von »Die Sorglosschlafenden, die Frischaufgeblühten«: Der MalerSaal des Deutschen Schauspielhaus (Foto © Matthias Horn)