ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Film

4. Juli 2021 in Anwesenheit des Regisseurs Roland Klick

Supermarkt

ZEISE KINO

Anlässlich des 82. Geburtstags des Regisseurs Roland Klick wird am 4. Juli sein Film »Supermarkt« aus dem Jahr 1973 gezeigt. Das Screening findet in Anwesenheit des Kult-Regisseurs statt und wird mit einem Filmgespräch abgeschlossen.

Tickets

Vorverkauf ab dem 15. Juni 2021

Zum Ticket

Orientierungslos hält sich der 18-jährige Willi als Kleinkrimineller auf St.Pauli über Wasser. Nach dem er schließlich von der Polizei aufgegriffen wird, flieht er und taucht unter. Damit gerät das Leben des jungen Hamburgers auf die falsche Bahn und er rutscht immer weiter in die Kriminalität ab. Haltlos gerät er dabei an verschiedene Charaktere, deren Motive zwischen Hilfe und Ausnutzung verschwimmen. Schließlich trifft Willi die Prostituierte Monika, die es im Leben noch härter getroffen zu haben scheint. Er verliebt sich in sie und möchte ihr helfen. Doch dieser Hoffnungsschimmer hält nicht lange an, da ihn die Verzweiflung einholt, niemals mehr aus der Ausweglosigkeit seines Lebens herauszufinden. Von Neuem beginnt Willi, Straftaten zu begehen. Bei einem Überfall auf einen Supermarkt gerät die Situation endgültig außer Kontrolle.

»Supermarkt« ist eine milieuspezifische Gesellschaftsbetrachtung des Großstadtlebens jener Zeit. Dabei ist es weniger ein kritisches Fingerzeigen als vielmehr die Authentizität des Films, welche den Zuschauer überzeugt: Supermarkt wurde ausschließlich im originellen Hamburg der 70er Jahre gedreht, wodurch er besonders in Set und Kulisse roh und kaum inszeniert wirkt. Interessant wird der Film außerdem durch die dynamische Kameraführung von Jost Vacanos, welche dem Film stellenweise ein untypisch intensives Tempo verleiht.

Am 4. Juli um 18 Uhr bietet das Screening zum 82. Geburtstag des Regisseurs Roland Klick eine neue Möglichkeit diesen gelungenen Kult-Film kennenzulernen und ins Hamburg der 1970er zu entfliehen. Roland Klick wird anwesend sein und sich nach dem Film den Fragen des Publikums stellen. So bringt Kino doch am meisten Spaß…

SUPERMARKT (1973) - Deutscher Trailer

Unsere Empfehlung für Dich