ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Musik

17. August 2021

Gisbert zu Knyphausen und Kai Schumacher

MUSIKPAVILLON IM PLANTEN UN BLOMEN

Von der 1827 fertiggestellten »Winterreise« bis zur Liedersammlung »Schwanengesang« begeben sich Gisbert zu Knyphausen und Kai Schumacher in das umfassende Werk des Komponisten Franz Schubert und treffen den Geist seines bis heute so mitreißenden Weltschmerzes. Am 17. August spielen die beiden alte und neue Lieder im Musikpavillon im Planten un Blomen.

Tickets

Gisbert zu Knyphausen & Kai Schumacher - Lass irre Hunde heulen: Gisbert singt Schubert

Zum Ticket

Dienstag 17.08.2021 um 20:00 Uhr

Ein Singer-Songwriter spielt Schubert? Man darf sich fragen, wie die Kombination aus Gysbert zu Knyphausen und Franz Schubert entstanden ist – und man kommt schnell zu einer deutlichen Antwort: Das Werk beider Musiker verbindet eine tiefe Melancholie, lebhafte Schönheit und Romantik. Dazu kommt Kai Schumacher am Flügel, der als progressiver Musiker für Klassische Musik die Melange aus Alt und Neu perfekt verbindet.

Im vergangenen Jahr startete das Projekt von Knyphausen und Schumacher in Kooperation mit dem Reeperbahn Festival und den Duisburger Philharmonikern – ein Konzert, das von ARTE aufgezeichnet und ausgestrahlt wurde. Danach gerieten die beiden in einen regelrechten Rausch und fingen an ein Album zu produzieren. Nun warten die Musiker sehnsüchtig auf die nächsten Bühnenauftritte vor einem Publikum: Am 17. August ist es in Hamburg endlich wieder so weit, wenn Gisbert zu Knyphausen und Kai Schumacher im Rahmen der Reihe »Draußen im Grünen« in den Musikpavillon im Planten un Blomen kommen und Open Air ihr berührendes Programm »Lass irre Hunde heulen: Gisbert singt Schubert« spielen.

Gisbert zu Knyphausen & Kai Schumacher - Der Wegweiser (Official Music Video)

Unsere Empfehlung für Dich