ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Stadtkultur

Kunst- und Kulturfestival vom 30. Juli bis 15. August 2021

EASTERFIELD Festival

OSTERFELDSTRASSE 6, GALERIE LEVY GELÄNDE

Die Wiedereröffnung der Hamburger Kultur wird zum Fest: In der namensgebenden Osterfeldstraße, auf dem ehemaligen Gelände der Galerie Levy, findet vom 30. Juli bis 15. August das EASTERFIELD Festival statt. An sechs Tagen wartet ein vielfältiges Programm aus den Bereichen Installation und Skulptur, Performance, Musik, Film und Diskurs.

Das EASTERFIELD Festvial findet unter der Intendanz von Bettina Steinbrügge aus dem Kunstverein in Hambrug statt – es darf also mit einer geballten Expertise im Bereich der bildenden Kunst gerechnet werden: In den Gärten der Osterfeldstraße 6, auf dem Gelände der ehemaligen Galerie Levy, werden während der Festvialzeit zahlreiche Skulpturen und Installationen von Hamburger KünstlerInnen gezeigt. Aber auch andere Disziplinen kommen beim EASTERFIELD nicht zu kurz: An jedem Festivaltag wird es ein Programm mit Vorträgen, Filmen, Konzerten und Performances geben – dabei hat sich die Intendantin tatkräftige Unterstützung aus den jeweiligen Bereichen zur Seite gestellt: Unter anderem kümmert sich Felix Grassmann vom Abaton Kino um das Filmprogramm, Tobias Peper vom Kunstverein Harburger Bahnhof supportet im Bereich Performances und Björn Beneditz von Deichkind stellt mit Kollegen ein außergewöhnliches Musikprogramm auf die Beine. Dazu kommen viele weitere Experten, Kenner und Unterstützer aus der Hamburger Kunst- und Kulturszene. Die Auswahl an KünstlerInnen, Inhalten und Disziplinen wendet sich an ein breites Publikum, das an diesem einzigartigen und bisher unentdeckten Ort für einen gemeinsamen Austausch zusammenkommen kann.

Das EASTERFIELD Festival hat sich zum Ziel gesetzt, die Stadt wieder zum Leben zu erwecken und ihr künstlerisches Potenzial und ihre künstlerische Qualität zu zeigen. Während der gesamten Festivallaufzeit ist der Skulpturenpark tagsüber kostenlos zugänglich, für die Abendveranstaltungen mit Filmen, Vorträgen, Konzerten und Performances wird ein Eintrittspreis erhoben, dessen Erlös zugunsten der Hamburger Kunstszene eingesetzt wird.

Das EASTERFIELD Festival ist Teil des Hamburger Kultursommers: Unter dem Motto »Play out loud« findet für den Re-Start der Hamburger Kultur eine umfangreiche Kultur- und Kunstförderung statt.

Unsere Empfehlung für Dich