ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Theater

Premiere am 18. September 2021

Blick von der Brücke

THALIA IN DER GAUSSSTRASSE

1955 erschien Arthur Millers sozialkritisches Drama »Ein Blick von der Brücke«. Im September kommt das Stück, das bis heute hochaktuell ist, im Thalia Theater in der Gaußstraße auf die Bühne.

Tickets

Restkarten, 39 €

Zum Ticket

Das Leben des Hafenarbeiters Eddie Carbone lief bisher ganz gut. Aus Sizilien stammend hat er sich gemeinsam mit seiner Frau Beatrice und seiner Nichte im New York der 50er-Jahre durchgekämpft. Dann wandern zwei Verwandte, Rodolpho und Marco, illegal in die USA ein. Eddie versteckt sie bei sich vor den Behörden, und sein ganzes Leben gerät außer Kontrolle.
Die Spannung in der engen Wohnung steigt: Rodolpho verliebt sich in Beatrice, und Eddie, der leidenschaftlich an seiner Nichte hängt, wendet sich voller Wut und Eifersucht gegen seine Schützlinge. Von Angst vor Verlust und Veränderung getrieben reißt Eddie seine Lieben mit sich in den Abgrund.

»Ein Blick von der Brücke« hat bis heute nichts an Aktualität verloren. In Hakan Savaș Micans Inszenierung wird der Bogen geschlagen vom Einwanderungsland USA über die sogenannte Gastarbeitergeneration in Deutschland bis zum heutigen Hamburg.
Die Premiere findet am 18. September um 20 Uhr im Thalia Theater in der Gaußstraße statt.

Unsere Empfehlung für Dich