ZEIT FÜR THEATER:

WAKATT

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WAKATT

ZUM ARTIKEL

Die neueste Kreation des aus Brukina Faso stammenden Choreografen Serge Aimé Coulibaly ist eine Reaktion auf die Frage nach der Angst vor dem Anderen.

ZEIT FÜR THEATER:

EMB*RACE YOUR CROWN

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

EMB*RACE YOUR CROWN

ZUM ARTIKEL

Die Hamburger Erfolgsregisseurin Mable Preach lässt mit ihrem Team aus BIPOC Darsteller*innen historische Recherche auf künstlerische Spekulation treffen.

ZEIT FÜR THEATER:

WELT OHNE UNS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

WELT OHNE UNS

ZUM ARTIKEL

Was geschieht mit uns, wenn wir sterben? Hat der Tod einen Geschmack? Kann die Seele kompostiert werden? Werden wir alle wiedergeboren und wenn ja, können wir es vermeiden, als Regenwurm zurückzukehren?

ZEIT FÜR THEATER:

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

CHOKE HOLE VS. HAMBURG QUEENS

ZUM ARTIKEL

Das Drag-Wrestling-Phänomen »Choke Hole« ist ein multimediales Performance-Happening der Extraklasse, das die traditionell machohafte Welt des Wrestlings durch eine queere Linse betrachtet.

ZEIT FÜR THEATER:

LOYALTY

HIGHLIGHTS ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

LOYALTY

ZUM ARTIKEL

In »Loyalty« transformiert der Choreograf und Tänzer Adam Linder das Vokabular des Balletts ins 21. Jahrhundert, indem er neue Ansätze für die Technik und die kulturellen Codes der Form sucht.

Theater

Festivalstart am 10. Oktober 2021

Hamburger Theaterfestival

DEUTSCHES SCHAUSPIELHAUS

Kurz, aber schön – das Hamburger Theaterfestival geht wieder an den Start. Den Umständen geschuldet kürzer als gewohnt, dafür aber genauso herausragend und fesselnd.

Tickets

Die Karten gibt an den Theaterkassen, den üblichen Vorverkaufsstellen und online zu erwerben

Zum Ticket

Wie jedes Jahr warten auf dem Spielplan des Hamburger Theater Festivals begeisternde Theaterproduktionen, die es zu entdecken und diskutieren gilt. Das Projekt der privaten und gemeinnützigen Stiftung Hamburger Theater Festival lädt aktuelle Stücke aus den Theatermetropolen Hamburgs ein oder kreiert diese eigens für das Festival. Insgesamt fünf verschiedene Produktionen werden im Rahmen des diesjährigen Theaterfestivals auf den Bühnen zu sehen sein.

Eröffnet wird am 10. Oktober um 19:00 Uhr mit »DIE GLORREICHEN SIEBEN«. Constanze Becker, Fritzi Haberlandt, Fabian Hinrichs, Dagmar Manzel, Ulrich Matthes, Tobias Moretti und Caroline Peters bespielen angeleitet von Regisseur Jan Bosse die Bühne des K6 auf Kampnagel. Was genau hier gespielt wird bleibt noch geheim - Interessierte sollte sich dennoch auf das theatrale Überraschungspaket einlassen, denn diese Vorstellung wird es so nicht wieder geben.

Wie es ist wenn man plötzlich von allem losgelöst scheint? Wenn sich die Einsamkeit anfühlt als stünde eine unsichtbare Wand zwischen uns und unserer Mitwelt, wenn die Natur alles ist, was uns noch bleibt. In »SOPHIE ROIS FÄHRT GEGEN DIE WAND IM DEUTSCHEN THEATER« spielt Sophie Rois in einer Solo-Darstellung eben jene von der Welt abgeschnittene Hauptfigur. Die Produktion des Deutschen Theaters Berlin basiert auf Marlen Haushofers Roman »Die Wand« und wird mit Humor, aber auch Tiefgang auf die Bühne gebracht. Die Produktion ist am 12. und 13. Oktober im Schauspielhaus zu sehen.

Am 15. und 16. Oktober wird »FESTE«, eine Produktion aus dem Theaterhaus Stuttgart in Kooperation mit dem Theater Duisburg und dem Lessing Theater Wolfenbüttel aufgeführt. In dieser wortlosen Erzählung geben die Angestellten des prächtigen Hauses am Meer alles, um die anstehende Hochzeit vorzubereiten sowie das Haus und seine Bewohner*innen angemessen zu versorgen und sich so ihren Respekt zu erarbeiten. Doch schlagartig ist das Meer verschwunden und nicht als Sand und Steine bleiben zurück. Alles stehen für einen Moment still, was nun? Bespielt wird auch hier die Bühne des K6 auf Kampnagel von Andres Angulo, Johannes Stubenvoll und Thomas van Ouwerkerk.

»TOTENTANZ« ist August Strindelbergs abgründigstes Stück, in dem der Hauptmann einer Gefängnisinsel und seine Frau Alice sich im ständigen Sreit befinden. Sie scheinen bereits kurz vor der Scheidung zustehen, als Kurt, der ehemals beste Freund des Hauptmanns und Cousin von Alice, auftaucht. Er beobachtet und urteilt über die beiden und wird schließlich Teil ihres Konfliktes, welcher sich zu einem Triel entwickelt, bei dem sich die Figuren gegenseitig bekämpfen. Verkörpert werden sie von Thalia-Protagonist*innen und Bühnenstars Peter Jordan, Maren Eggert und Hans Löw. Die Vorstellung von »Totentanz« wird am 17. Oktober im St. Pauli Theater gespielt.

Und jetzt noch einmal Trommelwirbel, denn das Finale des dies jährigen Theater Festivals bildet »DIE BLECHTROMMEl«. Ein bedeutsames Werk der deutschen Nachkriegsliteratur von Günter Grass, welches die Geschichte des Trommlers Oskar Matzerath erzählt. Das Stück erzählt von seinem Aufwachsen unter den Einflüssen des Faschismus, wobei ihm die Rollen des Zeugen, Beteiligten und des Außenseiters zuteilwerden. Die Vermischung privater Erfahrungen mit Zeitgeschichte zeigt die Verantwortlichkeit für das Geschehene auf und beleuchtet die Mechanismen der eigenen Verführung. Die Produktion des Berliner Ensambles bildet den Abschluss des Theaterfestivals am 18. Oktober im St. Pauli Theater.

Vom 10. bis zum 18. Oktober 2021 besteht die Möglichkeit, die Vorstellungen des diesjährigen Hamburger Theater Festival auf Kampnagel, im Schauspielhaus und im St. Pauli Theater zu besuchen.

Unsere Empfehlung für Dich