ZEIT FÜR MUSIK:

LASS IRRE HUNDE HEULEN

HIGHLIGHTS IM NOVEMBER

LASS IRRE HUNDE HEULEN

ZUM ARTIKEL

Gisbert zu Knyphausen widmet sich gemeinsam mit dem Pianisten und Komponisten Kai Schumacher den Liedern von Franz Schubert.

ZEIT FÜR THEATER:

FUX

HIGHLIGHTS IM NOVEMBER

FUX

ZUM ARTIKEL

Mit ihrem Theaterstück FUX macht Ursina Tossi die Zugänglichkeit für Menschen mit (Seh)Behinderungen zum künstlerischen Werkzeug.

ZEIT FÜR THEATER:

THE SACRIFICE

HIGHLIGHTS IM NOVEMBER

THE SACRI-FICE

ZUM ARTIKEL

Dada Masilos neues Tanzstück stellt die Frage danach, was wir unserem täglichen Leben opfern, ins Zentrum der Performance.

ZEIT FÜR THEATER:

THANK YOU VERY MUCH

HIGHLIHTS IM NOVEMBER

THANK YOU VERY MUCH

ZUM ARTIKEL

Claire Cunningham und ihr internationales Ensemble von Performer*innen mit Behinderung präsentieren den Zuschauer*innen die Welt der Tribute Artists.

ZEIT FÜR THEATER:

UNTER DEM TEPPICH

HIGHLIHTS IM NOVEMBER

UNTER DEM TEPPICH

ZUM ARTIKEL

Das Wiener Performance-Kollektiv God’s Entertainment legt den Finger in die Wunde – und zeigt auf, was im europäischen Raum so alles schiefläuft.

Theater

Uraufführung 12. November 2021

Neon in alter Vertrautheit

THALIA IN DER GAUSSSTRASSE

Nach dem Selbstmord seines Schulfreundes Neal beginnt David dessen Ableben nachzugehen. Der Verstorbene versucht nach seinem Abgang einen Abschiedsbrief zu verfassen. Neal spricht durch David zum Publikum und legt offen, dass er sich als Heuchler sieht, der ständig von allen gemocht und bewundert werden wollte. Letztendlich ist doch alles viel komplizierter als es scheint.

Tickets

Vorverkauf-Tickets gibt es ab 31 Euro

Zum Ticket

„Neon in alter Vertrautheit“ ist ein Projekt von Sebastian Zimmler nach dem Text von David Foster Wallace (1962 – 2008). Wallace war erst Tennisprofi, dann Autor und später Hochschullehrer. Er machte sich mit seinen Werken einen Namen alseiner der einflussreichsten und zugleich innovativsten Autoren seiner Generation. Der Kritiker Florentin Schuhmacher sagt über Wallace „dass seine Texte mehr über die Gegenwart verraten als viele Gegenwartstexte“. Zudem ist er ein Meister in der Auflösung von Zeit und Raum. Sebastian Zimmler fungiert in diesem Stück als Regisseur und Schauspieler zugleich und begibt sich auf die Reise in die komplexe Welt von David Foster Wallace, der er sich jedoch in „in aller Vertrautheit“ nähert.

Am 12. und 24. November um 20:00 Uhr wird „Neon in alter Vertrautheit“ im Thalia Theater in der Gaußstraße zu sehen sein.

Neon – Trailer | Thalia Theater

Unsere Empfehlung für Dich