ZEIT FÜR MUSIK:

LASS IRRE HUNDE HEULEN

HIGHLIGHTS IM NOVEMBER

LASS IRRE HUNDE HEULEN

ZUM ARTIKEL

Gisbert zu Knyphausen widmet sich gemeinsam mit dem Pianisten und Komponisten Kai Schumacher den Liedern von Franz Schubert.

ZEIT FÜR THEATER:

FUX

HIGHLIGHTS IM NOVEMBER

FUX

ZUM ARTIKEL

Mit ihrem Theaterstück FUX macht Ursina Tossi die Zugänglichkeit für Menschen mit (Seh)Behinderungen zum künstlerischen Werkzeug.

ZEIT FÜR THEATER:

THE SACRIFICE

HIGHLIGHTS IM NOVEMBER

THE SACRI-FICE

ZUM ARTIKEL

Dada Masilos neues Tanzstück stellt die Frage danach, was wir unserem täglichen Leben opfern, ins Zentrum der Performance.

ZEIT FÜR THEATER:

THANK YOU VERY MUCH

HIGHLIHTS IM NOVEMBER

THANK YOU VERY MUCH

ZUM ARTIKEL

Claire Cunningham und ihr internationales Ensemble von Performer*innen mit Behinderung präsentieren den Zuschauer*innen die Welt der Tribute Artists.

ZEIT FÜR THEATER:

UNTER DEM TEPPICH

HIGHLIHTS IM NOVEMBER

UNTER DEM TEPPICH

ZUM ARTIKEL

Das Wiener Performance-Kollektiv God’s Entertainment legt den Finger in die Wunde – und zeigt auf, was im europäischen Raum so alles schiefläuft.

Theater

Vorstellungen am 9., 10. und 11. Dezember 2021

Thank You Very Much

KAMPNAGEL

In ihrem neuen Tanztheaterstück entführt Claire Cunningham die Zuschauer*innen in die Welt der Tribute Artists – und hinterfragt damit gängige Vorstellungen von Normalität.

Tickets

Tickets gibt es auf der Kampnagel-Website ab 14 Euro zu kaufen. Alle Vorstellungen finden unter 3G-Bedingungen statt.

Zum Ticket

„Sei du selbst“ ist eine beliebte Losung, die in einer Gesellschaft, die über ganz genaue Vorstellungen darüber verfügt, was Normalität ist, wie ein Mensch, ein Körper zu sein hat, allerdings kaum umzusetzen ist – und die zudem Fragen aufwirft: Ist es uns angesichts der Vielzahl an Einflüssen, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind, überhaupt möglich, nur wir selbst zu sein? Wer wollen wir überhaupt sein? Und war das jemals unsere Entscheidung?

Choreografin Claire Cunningham spürt diesen Fragen am Beispiel von sogenannten „Tribute Artists“ nach, Künstler*innen, die als Doubles populärer Popstars auftreten. Mit einem internationalen Ensemble renommierter Performer*innen mit Behinderung, funkelnden Kostüme, jeder Menge Glitzer und vibrierender Musik hinterfragt „Thank You Very Much“ als pulsierendes Tanztheaterstück herrschende Körpermythen und gesellschaftliche Normierungsprozesse.

"Thank You Very Much" findet am 9., 10. und 12. Dezember im K1 statt. Tickets für alle Vorstellungen gibt es auf der Kampnagel-Website.

 

Thank You Very Much | Trailer

Unsere Empfehlung für Dich